AERO EXPO

1. Lindbergh e-flight Rallye am 30. + 31. März 2020

Elektroflugzeuge am Start im Rahmen der AERO 2020

Zwei Tage vor Messebeginn der AERO 2020 starten erstmals Elektroflugzeuge zu einer spektakulären Rallye, die an die erfolgreichen UL-Rallyes Mitte der achtziger Jahre anknüpft, die den Ultraleichtflugzeugen seinerzeit zum Durchbruch verholfen haben. Wie damals die ersten Ultraleichtflugzeuge, sollen heute die ersten Elektroflugzeuge beweisen, dass sie bereits perfekt funktionieren.


Damit auch die am Boden gebliebenen Besuchern der AERO die atemberaubenden Eindrücke der 1. Lindbergh e-flight Rallye miterleben können, werden die Impressionen der Lindbergh e-flight Rallye täglich auf einer Großleinwand auf der AERO gezeigt. Zusätzlich werden die teilnehmenden Elektroflugzeuge während der AERO 2020 auf einer Sonderfläche in Halle A7 ausgestellt, so dass die Besucher sich aus nächster Nähe einen Eindruck von den Flugzeugen verschaffen können.

 
 

Routenverlauf

Die Flugroute der 1. Lindbergh e-flight Rallye führt die Teilnehmer nach dem Start in Friedrichshafen entlang des Bodensees, vorbei an Burgen, Schlössern und Kirchen bis zur ersten Zwischenlandung am Regio Airport Mengen. In Mengen können die Flugzeugbatterien bei Bedarf geladen oder getauscht werden. Nach dem Tanken geht es zum zweiten Landeplatz auf den Segelflugplatz Bad Waldsee-Reute, wo der erste Wettbewerbstag endet.


Am zweiten Wettbewerbstag werden die Teilnehmer eine kürzere Strecke ohne Zwischenlandung fliegen. Ziel ist der Flughafen Friedrichshafen. Die Ankunft ist so terminiert, dass die ersten Flugzeuge gegen 11 Uhr pünktlich zur Pressekonferenz der AERO eintreffen. 


Entsprechende Wendepunkte auf der Strecke müssen von den Teilnehmern fotografisch dokumentiert und nach der Landung vom Punktrichter gesichtet werden. Nach der Landung wird der tatsächliche Energieverbrauch der Flugzeuge durch Nachladen oder Nachtanken direkt vermessen und der Auswertung zugefügt.


Die Prämierung erfolgt in den jeweiligen Klassen: Trikes, Dreiachser und Hybridflugzeuge direkt auf der AERO 2020.

 
 
Lindbergh e-flight Rallye

Warum Lindbergh?

Rekorde in der Luftfahrt haben früher für weltweite Schlagzeilen gesorgt. Der erste Menschenflug, der erste Motorflug oder die erste Mondlandung sind heute noch im Gedächtnis. Auch Charles Lindbergh, der 1927 als erster Mensch den Alleinflug über den Atlantik gewagt hat, ist jedem geläufig, den das Thema Luftfahrt begeistert.


Nun gibt es in der Luftfahrt wieder eine richtige Herausforderung: Den Elektroflug. Wenn dem Elektroauto der sprichwörtliche Saft ausgeht, ist das ärgerlich. Wenn dies beim Elektroflugzeug passiert, dann ist das gefährlich. Trotzdem steht der Elektroflug möglicherweise vor dem Durchbruch. Nahezu jeder Flugzeughersteller befasst sich mit dem Thema. Einige Hersteller wollen in Kürze marktreife Flugzeuge mit Elektroantrieb auf den Markt bringen. 


Auf der AERO in Friedrichshafen (1. bis 4. April 2020) sind entsprechende Prototypen seit einigen Jahren im Rahmen der e-flight expo ausgestellt. Nun werden die Flugzeuge bei der 1. Lindbergh e-flight Rallye am 30. und 31. März 2020 zeigen, was sie können. „Der Name Lindbergh steht in diesem Fall nicht nur symbolisch für den Pioniergedanken der Rallye, sondern auch für die Zusammenarbeit der AERO Friedrichshafen mit der Lindbergh Foundation, die sich zum Ziel gesetzt hat, das nachhaltige Fliegen mit Batteriestrom serienfähig zu machen“, stellt AERO-Bereichsleiter Roland Bosch fest.

 
 

Teilnahme

Melden auch Sie sich als Teilnehmer für die 1. Lindbergh e-flight Rallye an, hier können Sie das Anmeldeformular direkt herunterladen.


Teilnahmeberechtigt sind Serienflugzeuge und Prototypen der Aussteller. Spätester Nennschluss ist der 31. Januar 2020.


Die Wettbewerbsbedingungen finden Sie in Kürze auf dieser Seite.

Kontakt

Silke Gräßer
Silke Gräßer
Projektreferentin
+49 7541 708-364
+49 7541 708-2364
E-Mail-Anfrage
 

Unterstüzt durch

Lindberg Foundation

kontakt

Stephan Fischer
Referent Besucherservice
Telefon:   +49 7541 708-404
Telefax:   +49 7541 708-2404
E-Mail-Anfrage
 
Stephanie Keller
Projektreferentin
Telefon:   +49 7541 708-414
Telefax:   +49 7541 708-2414
E-Mail-Anfrage
 
Tamara Blaschke
Projektreferentin
Telefon:   +49 7541 708-367
Telefax:   +49 7541 708-2367
E-Mail-Anfrage
 
© Messe Friedrichshafen GmbH, Neue Messe 1, 88046 Friedrichshafen
Phone / Telefon +49 7541 708-0, Fax / Telefax +49 7541 708-110
www.aero-expo.com