AERO EXPO
News

AERO bietet die ganze Aviatik-Vielfalt

Mit einem umfassenden Angebot aus der Allgemeinen Luftfahrt geht die 26. AERO von 18. bis 21. April 2018 mit 610 Ausstellern aus 38 Ländern an den Start: Als weitere fachliche Attraktion sind die Fachbesucher erstmals auf eine Flight Simulator Area für professionelles Pilotentraining eingeladen. Bei der Internationalen Luftfahrtmesse stehen die unterschiedlichsten Luftfahrzeuge im Mittelpunkt: Von Ultraleicht-Flugzeugen, über Reiseflugzeuge, Hubschrauber bis hin zu Business-Jets reicht die Palette am Bodensee. Im Flugangebot auch dabei sind unbemannte zivile Drohnen, die in der Luftfahrt eine immer größere Rolle spielen. Einen ständig wachsenden Stellenwert nimmt auch die e-flight-expo ein. Bewährte Spezialbereiche wie Avionics Avenue, Engine Area, Be a Pilot sowie AERODrones/UAS Expo haben einen starken Auftritt, ebenso die Drehflügler, die wirkungsvoll im Helicopter Hangar positioniert werden.


Messechef Klaus Wellmann und Projektleiter Roland Bosch sehen der 26. AERO optimistisch entgegen. „Als Reaktion auf die immer größere Bedeutung der Elektromobilität wird auch die e-flight-expo auf der AERO weiter wachsen“, beurteilt Roland Bosch die Situation im Vorfeld der Messe. Auch der Aufbau einer eigenständigen General Aviation in China werde die Nachfrage weltweit beleben, ist das AERO-Team überzeugt.


Die Allgemeine Luftfahrt umfasst die zivile Luftfahrt, ohne Linien- und Charterverkehr, auch die Militärluftfahrt gehört nicht dazu. Allein im Gebiet der Europäischen Union sind mehr als 200 000 Motor-, Ultraleicht- und Segelflugzeuge registriert. In Deutschland waren es 2017 beispielsweise insgesamt 6 527 einmotorige Flugzeuge unter zwei Tonnen in der Echo-Klasse und 3 528 Motorsegler, dazu kommen 4 133 ultraleichte Flugzeuge und 594 ultraleichte Tragschrauber.


Die AERO 2018 bietet größtmögliche aviatische Vielfalt: Von der zivilen Drohne über Segelflugzeuge, Ultraleichte, ein- und mehrmotorige Flugzeuge mit Kolbenmotor, Hubschrauber, Gyrocopter und Turboprops bis hin zu Jets ist alles zu sehen. Neue Flugmotoren, zukunftstaugliche Avionik, Dienstleistungen und Zubehör rund ums Fliegen sind weitere Schwerpunkte auf der AERO, ebenso wie Angebote zur Pilotenausbildung und Informationen über weitere Berufsmöglichkeiten in der Allgemeinen Luftfahrt.


Motorflugzeuge

Alle etablierten Hersteller klassischer Motorflugzeuge zeigen am Bodensee die Palette ihrer Maschinen, angefangen von der Kolbenmotor-Ein- oder Zweimot bis hin zu Turboprops. Zudem sind die neuen Modelljahrgänge bewährter Echo-Klasse-Maschinen etwa bei Cirrus Aircraft, Piper, Pipistrel, Vulcanair, Robin und weiteren Herstellern zu sehen.


Ultraleichte

Nirgendwo ist die Bandbreite der unterschiedlichen Luftfahrzeuge größer als bei den Ultraleichten: Segelflugzeuge, Motorflugzeuge sowie Tragschrauber. In Deutschland gehören seit 2017 auch Helikopter dazu. Der Trend zu ultraleichten Gyrocoptern ist ebenfalls ungebrochen, ob mit offenem oder geschlossenem Cockpit. Mehrere Flugzeugpremieren, von der Side-by-side-Schulmaschine bis hin zum 330-km/h schnellen Tandemsitzer, werden am Bodensee ebenso präsentiert wie die preiswerten 120-Kilogramm-Maschinen innerhalb der Ultraleichten: Einfach motorisiert, einsitzig und deshalb günstig in Anschaffung und Unterhalt bieten sie ursprünglichen Flugspaß. Zudem gilt europaweit eine Anhebung des maximalen Abfluggewichts für Ultraleichte von 472 auf 600 Kilo als immer wahrscheinlicher. Das könnte dieser Klasse einen zusätzlichen Schub bescheren. Auch die von der europäischen Luftfahrtbehörde EASA zertifizierten Light Sport Aeroplane sind auf der AERO zu sehen. Diese bis 600 Kilogramm Abfluggewicht schweren Zweisitzer haben Gemeinsamkeiten sowohl mit Ultraleichten als auch den schwereren Maschinen der Echo-Klasse. Gewicht bekommt in diesem Zusammenhang auch die Präsenz der Länderpavillons aus Ungarn, Tschechien und Polen.


Business Aviation

Die Business Aviation bildet erneut einen Schwerpunkt der AERO. Kolbenmotor-Flugzeuge, aber vor allem Turboprops und Jets bilden ihr Rückgrat. Durch die Erlaubnis der EASA vom vergangenen Jahr, Turbinen-Singles für den kommerziellen Luftverkehr nun auch im Instrumentenflugbetrieb zuzulassen, können sich die Hersteller dieser einmotorigen Flugzeuge mit Propellerturbine über steigende Bestellungen freuen. Klassische Turboprop-Twins sind ebenfalls am Bodensee zu sehen. Auch bei den ein- oder mehrstrahligen Businessjets deutet sich nach eher durchwachsenen Jahren wieder eine stärkere Nachfrage an, bekräftigt durch eine gute konjunkturelle Entwicklung in den USA und auch in Deutschland.


e-flight-expo

Die ständig weiter expandierende e-flight-expo mit alternativen Antriebskonzepten findet erneut in einer eigenen Halle statt. Konzerne wie Siemens, Bell Helicopter oder Boeing und auch immer mehr Start-ups beschäftigen sich mit der Entwicklung senkrechtstartender Elektroflugprojekte. In diesem Jahr werden erste elektrisch angetriebene Taxi-Drohnen etwa in Dubai oder China im Testeinsatz erprobt, auch finden erste Flüge der Prototypen deutscher Hersteller mit Passagieren statt. Dies zeigt die zunehmende Bedeutung, die dem Elektroflug in Zukunft weltweit zukommen wird.


AERODrones/UAS Expo

Der beständig wachsende Spezialbereich AERODrones/UAS Expo und die Einführung eines Drohnenführerscheins belegen, welch bedeutende Rolle zivile Drohnen mittlerweile in der Luftfahrt eingenommen haben. So werden sowohl bemannte als auch unbemannte Luftfahrzeuge verschiedener Hersteller, ausgerüstet mit modernster Sensor- und Messtechnik, zu sehen sein. Zudem stehen auf der AERO erneut Inflight Airfields für Unmanned Aerial Systems (UAS) zur Verfügung, das den Ausstellern ermöglicht, diverse Systeme direkt im Einsatz vorzuführen. Eine Neuauflage erfährt das FPV-Drones Racing: Hier setzen Profis zum Indoor Racing an.


Engine Area

Bestens etabliert ist auch die Engine Area auf der AERO. Erneut werden in einem eigenen Bereich moderne Flugmotoren verschiedenster Hersteller präsentiert, darunter Elektro-, Verbrennungs- und Hybridantriebe. Angesichts der Entwicklung von sparsamen oder für die Verwendung von bleifreiem Benzin geeigneten Motoren für Propellerflugzeuge, sind auch hier Neuheiten zu erwarten. Ebenfalls im Fokus stehen die Schwerpunkte Maintenance und Motormanagement sowie alternative und nachhaltige Treibstoffentwicklungen.


Avionics Avenue

Eine weitere erfolgreiche Spezialschau ist die Avionics Avenue. Hier dreht sich alles um die Bordausrüstung des Flugzeugs oder Helikopters in Sachen Flugsteuerung, Navigation, Kollisionswarnung, Flugplanung oder Kommunikation. Zwar ist die Übergangsfrist zur Einführung der neuen 8,33-kHz-Flugfunkgeräte in Deutschland seit 1. Januar 2018 abgelaufen und diese Geräte deshalb Pflicht in hierzulande betriebenen Luftfahrzeugen, andere europäische Länder wie etwa die Schweiz haben aber nochmals ihre Fristen zur Funkgeräte-Umstellung verlängert. Dies wird Avionikanbietern auf der AERO vermehrt Interessenten bescheren.


Flight Simulator Area

Zum ersten Mal gibt es 2018 auf der AERO die neue Flight Simulator Area. Hier dreht sich alles ums Thema Flugsimulation, sowohl im Bereich des professionellen Pilotentrainings, aber auch für alle Interessenten, die ausprobieren wollen, wie sich das Steuern eines Flugzeugs oder Hubschraubers anfühlt um sich so einen Eindruck über ein potenzielles Cockpit-Dasein zu verschaffen. Erfahrenen VFR- oder IFR-Piloten bietet die Flight Simulator Area Trainingsmöglichkeiten zur Weiterentwicklung und die die Chance, verschiedenste Luftfahrzeuge am Simulator zu steuern.


Helicopter Hangar

Mit dem Sonderbereich Helicopter Hangar wird den Drehflüglern eine größere Bedeutung eingeräumt. Der Deutsche Hubschrauber Verband DHV wird mit mehreren Fachvorträgen die Rolle des Helikopters als bedeutendes Arbeitsgerät der Luftfahrt hervorheben. Zu sehen sind ein- und mehrmotorige Hubschrauber mit Kolbenmotor oder Turbinenantrieb aus den Bereichen Schulung, Luftrettung und Arbeitsflug. Die jüngste Zulassung der ultraleichten Helikopter-Kategorie in Deutschland, Frankreich oder Italien hat dem Drehflügler-Segment einen neuen Einstiegsbereich und damit zusätzliches Interesse beschert.


AERO verstärkt das Segment Recruitment

Der Fachkräftemangel ist auch in der Luftfahrt weiter eines der zentralen Themen. Daneben stellt die Dynamik der Branche eine zusätzliche Herausforderung dar. Die AERO als wichtigste europäische Branchenmesse für die Allgemeine Luftfahrt baut entsprechend das Angebot im Bereich Jobbörse aus und hat erstmalig einen absoluten Spezialisten im Bereich Recruitment für die Messe gewonnen: zk professionals. Das Unternehmen ist ein leistungsstarker Dienstleister für die Top-Unternehmen der deutschen Wirtschaft. Als Arbeitgeber beschäftigt das Unternehmen hochqualifizierte Fachkräfte und Branchenkenner an mehreren Standorten über ganz Deutschland verteilt. Erstmalig präsentiert sich zk professionals auf der AERO und ist damit die Anlaufstelle für Unternehmen, die Personal in allen Bereichen benötigen.


Be a Pilot

2018 wird die erfolgreiche „Be a pilot“-Sonderausstellung fortgesetzt als Treffpunkt sowohl für Piloten als auch für alle Interessenten an einer Flugausbildung. So rechnen etwa die Hersteller Airbus und Boeing laut einer jüngsten Studie, dass allein asiatische Airlines aufgrund des starken Wachstums bis 2035 rund 245 000 Linienpiloten benötigen. Für am Pilotenberuf Interessierte gibt es zudem das Angebot, ein computergestütztes kostenloses Screening zu absolvieren, das Bereiche und Fähigkeiten testet, die für diesen Beruf unabdingbar sind. Absolventen erhalten so einen ersten Eindruck, ob sie für eine Berufspilotenausbildung geeignet wären. Bei „Be a pilot“ gibt es zudem Informationen und Angebote sowohl von Flug- als auch Hochschulen. Luftfahrt-Bundesamt, EASA, AOPA, Deutscher Wetterdienst und Flugsicherung sind ebenfalls vertreten.


AERO Conferences

Im Rahmen der AERO Conferences finden mehr als 200 Vorträge, Konferenzen und Workshops zu aktuellen Themen der Luftfahrt statt. Experten von Pilotenvereinigungen wie der AOPA, Zulassungsbehörden wie EASA und FAA sowie den Herstellerverbänden GAMA und LAMA aus der General Aviation, informieren und diskutieren bei den AERO Conferences über politische Rahmenbedingungen und zukünftige internationale Standards in der Luftfahrt. Der Dachverband für die Unmanned Aerial Vehicle (UAV Dach) ist mit einer Vortragsreihe präsent. Ebenso im Programm ist ein Drohnensymposium in der Forstwirtschaft, das vom Drohnenmagazin unterstützt wird.


Slotregelung für Besucher

Für selbst anfliegende Besucher ist erneut eine PPR-Slot-Regelung vorgesehen. Piloten können Slots online reservieren. Dies ist ab Samstag, 7. April 2018, 9.00 Uhr Lokalzeit unter www.bodensee-airport.eu möglich. Bei Anflug ohne PPR Slot wird eine Post-Slot Gebühr fällig. Jeder auf EDNY anfliegende Pilot in command eines Luftfahrzeugs erhält freien Eintritt zur AERO. Alternativ dazu bietet die Segelfliegergruppe Markdorf in Kooperation mit der Messe für Ultraleichtflugzeuge während der gesamten AERO von Mittwoch, 18. April bis Samstag, 21. April eine Landemöglichkeit ohne Slot auf ihrem Gelände. Betrieb ist von 8 Uhr bis 19 Uhr Lokalzeit. Abflüge sind auch am Sonntag, 22. April möglich. Die Landegebühr in Markdorf beträgt 15 Euro, ein kostenloser Shuttlebus fährt im Halbstundentakt zur AERO. Die AERO beginnt am 18. April und dauert bis 21. April 2018.

kontakt

Stephan Fischer
Referent Besucherservice
Telefon:   +49 7541 708-404
Telefax:   +49 7541 708-2404
E-Mail-Anfrage
 
Kathrin Pfister
Projektreferentin
Telefon:   +49 7541 708-414
Telefax:   +49 7541 708-2414
E-Mail-Anfrage
 
Meike Bärenweiler
Projektreferentin
Telefon:   +49 7541 708-367
Telefax:   +49 7541 708-2367
E-Mail-Anfrage
 
© Messe Friedrichshafen GmbH, Neue Messe 1, 88046 Friedrichshafen
Phone / Telefon +49 7541 708-0, Fax / Telefax +49 7541 708-110
www.aero-expo.com